Donnerstag, 6. August 2015

Servicefreundlichkeit ‘Made bei Cagiva’ - Austausch der Rücklichtlampe

War ja in der letzten Zeit recht ruhig zum Thema ’schrauben’. Allerdings einfach, weil die Cagiva Gran Canyon absolut problemlos läuft. Und das sogar ohne irgendwelche Flüssigkeiten zu verlieren.

Warum ich jetzt trotzdem wieder mal was schreibe? Vor Allem, zum Thema ‘Austausch der Rücklichtlampe’!?
Nun ja, ganz einfach weil es hier mal wieder das beste Bespiel dafür gibt wie serviceunfreundlich die Cagiva konstruiert und gebaut wurde.

Es fängt damit an, dass die Schrauben für das Rücklichtglas von hinten, im Radlauf gelöst werden müssen. Da man ja nicht sehen kann wie man den Schraubendreher ansetzt, hilft nur ein fröhliches herumstochern mit dem Schraubendreher.

082015_01.jpg

Das sollte man allerdings erst probieren, wenn zuvor die Auspufftöpe etwas abgekühlt sind, weil sonst gibt es beim Lösen der 2 Schrauben gleich noch nen Satz heiße Finger dazu!
So können aus einer eigentlichen ‘5 Minuten Sache’ mal eben 30 Minuten werden, da zunächst der Auspuff abkühlen muss.

082015_04.jpg

Nach dem Ausbau des Glases habe ich mich auch um den kleinen Riss im Glas gekümmert.

082015_02.jpg

Dazu habe ich wieder das Kunstoffreparaturset genutzt, dass mir schon bei der Tankreparatur gute Dienste geleistet hat.
Zunächst mit einem Fräser eine kleine Kerbe entlang des Risses gefräßt und dann mit dem Füllpulver die Kerbe aufgefüllt.

082015_03.jpg

Anschließen habe ich dann den Aktivator aufgetropft und fertig.