Montag, 31. Dezember 2012

Sitzprobe

Nachdem endlich der Motor die ersten Lebenszeichen von sich gegeben hat mache ich mich jetzt an die Anpassung der Sitzposition für meine Supermono. Die originale Sitzposition der Mito ist leider für mich denkbar ungeignet. Ich bin einfach zu groß für das Teil!
Ich hatte noch einen Höcker einer Ducati 900SS liegen, den ich einst mit der Rennverkleidung zusammen gekauft hatte. Diesen Höcker werde ich für meine Supermono verwenden.

Nun galt es diesen Höcker an den originalen Heckrahmen der Mito, als auch an meine speziellen körperlichen Bedürfnisse (Größe :-) ) anzupassen.
Zunächst wurde der Heckrahmen um ca. 80mm gekürzt. Anschließend wurden entsprechende Halterungen für den SS-Höcker an den Rahmen geschweißt.

dez12_05.jpg

Na ja, anhand des Ergebnisses kann man unschwer sehen, dass die Sitzhöhe meiner Supermono um einiges gewonnen hat. Und ja, ich bekommen meine Beine nun problemlos untergebracht!

dez12_06.jpg

Schön ist das sicherlich nicht. Aber die Supermono wird ja auch zum Fahren gebaut und nicht zum Posen…

Montag, 24. Dezember 2012

Weihnachtsgeschenk

Pünktlich zu Weihnachten war es endlich so weit. Nach rund 2 Jahren Bauzeit konnte ich endlich den ersten echten Lohn meiner Arbeit genießen.
Der erste Start meines Supermono-Projekts:

Na ja, der Koso-Vergaser ist noch viel zu Fett bedüst, wie ich nach einigen Startversuchen mit gezogenem Choke feststellen mußte (starker Benzingeruch).
Aber nach einigen Minuten Wartezeit und einem erneuten Startversuch ohne Choke sprang der Motor nach einigen Tritten problemlos an!
Geil, hab mich wie Sau gefreut :-)

Das sorgt für neue Motivation die noch anstehenden Arbeiten zügig zu erledigen.

Montag, 10. Dezember 2012

Gaszug

Als nächstes stand der Bau eines passenden Gaszuges an. Der orignale Gaszug der Mito konnt nicht verwendet werden, da dieser in einem Verteiler endet. Von dort aus geht ein Zug zum Vergaser und ein Zweiter zur Ölpumpe der Getrennschmierung.
Die orginale Lenkeramatur der Mito wurde entkernt (Startknopf und Lichtschalter raus), so dass nur noch der Killschalter erhalten blieb.
Ich hatte mir im Rollerschhop einen universellen 2m langen Gaszug besorgt. Der Gaszug wurde entsprechend gekürzt und an die Lenkeramatur angepasst.

dez12_01.jpg

Den Koso-Vergaser habe ich mit einem 50mm langen Ansaugtrichter versehen. Den passenden Ansaugtrichter mit 55mm Anschlussweite habe ich im Sortiment von KEDO gefunden.
Dort gibt es auch einen 70mm langen Trichter. Der hätte jedoch auf Grund des Querträgers des Mito-Rahmens nicht gepasst. Zwischen dem 50mm Ansaugtrichter und dem Querträger sind rund 20mm Luft. Sicherlich ist das strömungstechnisch Alles andere als optimal. Aber erstmal muß die Supermono jetzt laufen.

dez12_04.jpg

Dekompressionshebel

Die GN 400 ist ab Werk mit einem prima funktionierenden Dekompressionsmechanismus ausgestattet. Einfach Dekohebel ziehen. Den Kickstarter langsam runtertreten bis der Dekohebel zurückschnappt, dann ein schwungvoller Tritt und der Motor läuft… Na ja, so war das jedenfalls früher bei meiner GN immer.

Klar, dass ich auch bei der Supermono den Dekomechanismus nutzen will. Nur leider ist der Brückenrahmen der Mito hier im weg.
Ich habe daher eine Umlenkung für den Dekozug gebaut. Dafür habe ich den originalen Chokezug einer Vergaser-Ducati SS genutzt. Den hatte ich noch vom meiner SS liegen.

nov12_04.jpg

nov12_05.jpg

Funktioniert absolut problemlos. Fehlt noch der Gaszug und die Elektrik und dann kommt der spannendste Augenblick der letzten 2 Jahre: Wird der Motor laufen!?

nov12_06.jpg
Zwischenstand…

Donnerstag, 22. November 2012

Kupplungszug

Der orginale Kupplungszug der GN ist leider für die Supermono viel zu lang. Der originale Zug der Mito ist leider etwas zu kurz… Also mal schauen, was wir so in der Werkstatt finden können…
Ernst hatte gerade den Kupplungszug an seiner Honda NTV getauscht, da einige Drähte gerissen waren. Der alte Seilzug lag noch in der Werkstatt rum. Also schnell mal angehalten. Hmm, dass sah von der Länge her doch ganz gut aus.
Leider paßte der Zug der NTV jedoch nicht in den Hebel am GN-Motor. Hier mußte ich den Hebel etwas modifizeren. Aber da Schweißen ja mittlerweile meine Lieblingsbeschäftigung ist, war das kein großes Problem.

nov12_01.jpg

nov12_02.jpg

nov12_03.jpg
Schön, dass jetzt ein Originalzug einer Honda NTV 650 passt. Macht eine spätere Ersatzteilbeschaffung sehr viel einfacher.