Dienstag, 15. März 2016

Vergaser Supermono 2′te Ausgabe

Der verbaute 34mm Koso-Vergaser hat sich als unbrauchbar herausgestellt. Es war einfach nicht möglich einen einigermaßen stabilen Leerlauf einzustellen.
Ich hatte irgendwann einmal einen Mikuni Vergaser gekauft, der angeblich aus einer XT500 stammen sollte. Leider passte der gekaufte Reparatursatz für die XT 500 so gar nicht an meinen Vergaser.
Dank der Spezialisten von Kedo bin ich dann doch noch an den passenden Reparatursatz gekommen und konnte den Vergaser überholen (Dichtsatz SR 500, angeblich BJ89!).

Update:
Mittlerweile ist ziemlich sicher, dass der Vergaser aus einer Suzuki SP 370 stammt.

Der Vergaser wurde zunächst komplett zerlegt und gereiningt.
022016_01.jpg

Der Vergaser macht trotz seines Alters einen sehr guten Eindruck
022016_02.jpg

Die Innereien des Vergasers wurden über Nacht in ein Bad aus Corega Tabs eingelegt. Diverse Teile wurden eh durch den Reparatursatz getauscht.
032016_01.jpg

Der Schwimmerstand des Vergasers wurde auf 22 mm eingestellt. Dabei habe ich mich an den Daten zur XT 500 orientiert.
032016_02.jpg

032016_04.jpg

Beim anpassen stellte sich dann heraus, dass der Vergaser nicht 100%ig passte. Die Betätigung des Gasschiebers lag an den Kühlrippen des Zylinderkopfs an.
032016_05.jpg

Dank Dremel mir Fräßkopf ließ sich dieses Problem in kurzer Zeit lösen.
032016_06.jpg

Die fehlende Dichtung zum Ansaugstutzen wurde mit Hilfe von Dichtungspapier und Cutter in wenigen Minuten selbst hergestellt.
032016_07.jpg

Der Vergaser paßt mitsamt dem montierten Delo-Luftfilter von Louis gerade so zwischen Rahmen und Zylinderkopf.
032016_08.jpg

Die anschließende Proberunde verlief recht vielversprechend. Das Startverhalten des Motors war einwandfrei und der Vergaser reagiert im Gegensatz zum vorherigen Koso-Vergaser auch auf das Einstellen der Gemischschraube.
032016_09.jpg