Dienstag, 15. März 2016

Vergaser Supermono 2′te Ausgabe

Der verbaute 34mm Koso-Vergaser hat sich als unbrauchbar herausgestellt. Es war einfach nicht möglich einen einigermaßen stabilen Leerlauf einzustellen.
Ich hatte irgendwann einmal einen Mikuni Vergaser gekauft, der angeblich aus einer XT500 stammen sollte. Leider passte der gekaufte Reparatursatz für die XT 500 so gar nicht an meinen Vergaser.
Dank der Spezialisten von Kedo bin ich dann doch noch an den passenden Reparatursatz gekommen und konnte den Vergaser überholen (Dichtsatz SR 500, angeblich BJ89!).

Update:
Mittlerweile ist ziemlich sicher, dass der Vergaser aus einer Suzuki SP 370 stammt.

Der Vergaser wurde zunächst komplett zerlegt und gereiningt.
022016_01.jpg

Der Vergaser macht trotz seines Alters einen sehr guten Eindruck
022016_02.jpg

Die Innereien des Vergasers wurden über Nacht in ein Bad aus Corega Tabs eingelegt. Diverse Teile wurden eh durch den Reparatursatz getauscht.
032016_01.jpg

Der Schwimmerstand des Vergasers wurde auf 22 mm eingestellt. Dabei habe ich mich an den Daten zur XT 500 orientiert.
032016_02.jpg

032016_04.jpg

Beim anpassen stellte sich dann heraus, dass der Vergaser nicht 100%ig passte. Die Betätigung des Gasschiebers lag an den Kühlrippen des Zylinderkopfs an.
032016_05.jpg

Dank Dremel mir Fräßkopf ließ sich dieses Problem in kurzer Zeit lösen.
032016_06.jpg

Die fehlende Dichtung zum Ansaugstutzen wurde mit Hilfe von Dichtungspapier und Cutter in wenigen Minuten selbst hergestellt.
032016_07.jpg

Der Vergaser paßt mitsamt dem montierten Delo-Luftfilter von Louis gerade so zwischen Rahmen und Zylinderkopf.
032016_08.jpg

Die anschließende Proberunde verlief recht vielversprechend. Das Startverhalten des Motors war einwandfrei und der Vergaser reagiert im Gegensatz zum vorherigen Koso-Vergaser auch auf das Einstellen der Gemischschraube.
032016_09.jpg

Mittwoch, 6. Januar 2016

Auspuffkrümmer 2′te Ausgabe

Bei meinem ersten versuchten Einsatz meiner Supermono auf dem Spreewaldring 2013 war neben fehlender Vergaserabstimmung und dem verbogenen Kickstarter auch mein modifizierter Suzuki GN 400 Originalkrümmer negativ aufgefallen. Meine Schweißnähte hatten den Vibrationen nicht standgehalten und waren gebrochen.
Zeit also das Problem anzugehen.
Schön, wenn man einen gelernten Rohrschweißer in seinem Bekanntenkreis weiß. Für den Krümmer wurden 42mm Rohre mit 2mm Wandstärke in V2A verwendet.

122015_01.jpg
Der Motorflansch des Krümmers mit dem ersten 90° Winkelstück

122015_02.jpg
Schon mal an der Supermono montiert

122015_03.jpg
1. Passversuch des fertigen Krümmers. Die einzelnen Rohrstücke sind nur mit wenigen Heftpunkten verschweißt. Der Endtopf hängt viel zu tief!

122015_05.jpg
2. Passversuch des fertigen Krümmers. Die Heftpunkte wurden weggeschliffen und der Krümmer jetzt direkt an der Supermono per E-Schweißgerät mit V2A-Elektroden geheftet.

122015_06.jpg
Heftpunkte per E-Schweißgerät

122015_07.jpg
Fertiger Krümmer nur geheftet. Die endgültige Schweißung der Einzelteile wurde von meinem Bekannten per WIG-Schweißgerät erledigt.

122015_08.jpg
Fertiger Krümmer WIG geschweißt und gestrahlt.

122015_09.jpg
Krümmer und Auspuff fertig montiert.

Erstaunlicherweise ist der Krümmer trotz 2mm Wandstärke sogar noch leichter als der Originalkrümmer!

Mittwoch, 17. April 2013

Make her beautiful

So langsam geht es auf den Endspurt zu. Und wie fast jedes Frühjahr sitze ich am ersten wirklich schönen Frühlinhswochenende in der Werkstatt.
Irgendwie kann ich mir die Zeit nie richtig einteilen!
Wenn mein Supermono schon keine Leistung hat, so soll er zumindest schnell aussehen. Daher kann es nur eine Farbe geben: ROT

Alle Verkleidungsteile wurden daher in RAL 3002 Feuerrot gespritzt (Dose). Zuvor war dann noch spachteln und schleifen angesagt. Eine Arbeit die ich besonders ‘liebe’.

Den Verkleidungshalter und das Rahmenheck habe ich schwarz pulvern lassen.

april2013_02_960.jpg

april2013_03_960.jpg

april2013_04_960.jpg

april2013_07_960.jpg

april2013_06_960.jpg

april2013_05_960.jpg

april2013_09_960.jpg

Hier das Ergebnis unzähliger Arbeitsstunden:

april2013_08_960.jpg

Donnerstag, 4. April 2013

Probefahrt

Nachdem ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit an meinem neuen ‘Spielzeug’ herumbaue, konnte ich am Ostermontag endlich die ersten Meter Asphalt bzw. Parkplatz unter die Räder nehmen.

testfahrt_720_960.jpg

Man beachte den ‘Special-Benzintank’ der Marke St. Bernhard.

testfahrt_2_960_720.jpg

Es gibt noch Einiges zu tun, aber ich bin sehr zuversichtlich meinen Renner Ende April auf dem Spreewaldring seiner Bestimmung zuführen zu können.

Montag, 18. März 2013

Viel Kleinkram

Natürlich gibt es zwischendurch noch jede Menge Kleinkram zu erledigen:
Sitzbankunterbau, damit mein Gewicht nicht alleine duerch den GFK-Höcker getragen wird ;-)

kleinkram_960_01.jpg

vordere Bremsanlage überholen

kleinkram_960_02.jpg

Drehzahlmesser und Zündungsschalter an Verkleidungshalter anbauen

kleinkram_960_03.jpg

Zündbox verbauen und Leitungen zum Zünd- und Killschalter verlegen.

kleinkram_960_04.jpg

hintere Bremsanlage überholen

kleinkram_960_05.jpg

Welcher wohl der alte Bremsflüssigkeitsbehälter war?

kleinkram_960_06.jpg