Dienstag, 26. Mai 2015

Fit für den Spreewaldring

Ende Mai geht es mal wieder für 2 Tage auf den Spreewaldring. Zuvor gönnte ich meiner SS eine kleine Inspektion (Ölwechsel).
Zuletzt war die SS im August 2013 im Einsatz (Training in Chambley). Da ich z.zt. leider meine Maschinen bei mir in der Tiefgarage habe musste ich zunächst einen Motorradanhänger organisieren. Dann ging es per Hänger für die SS die 4 Km in meine Werkstatt.
Nach einer kleinen Wäsche, ablassen des alten Benzin aus den Vergasern und Einbau der Batterie kam der große Augenblick. 2 - 3 mal mit der Beschleunigerpumpe der Keihin’s Sprit gepumpt und der Druck auf den Startknopf. Einfach nur geil! Die SS läuft sofort rund!
Anschließend noch der Ölwechsel und die SS ist Fit für die Strecke.

052015_03.jpg
Ich liebe den Anblick dieser Technik!

Freitag, 22. Mai 2015

Batterie kaputt (Standschaden)

Da es ja demnächst wieder mal auf den Spreewaldring geht war es Zeit meine SS aus Ihrem Dornröschenschlaf zu holen.
Während die SS zwecks einer Inspektion in die Werkstatt verbacht wurde wollte ich zwischenzeitlich die eingelagerte Batterie aufladen. Leider führte der Anschluss des Ladegerätes nur zu einer hektisch blinkenden Status-LED auf demselben.
Nach Konsultation des Handbuchs bedeutet dass eine tiefentladene Batterie. Der Anschluss meines Multimeters zeigte dann auch tatsächlich nur ca. 8,5 Volt Batteriespannung.
Bei genauerer Betrachtung der Batterie viel dann auch eine leichte Ausbeulung im Bereich einer der Zellen auf. Kaum zu sehen aber deutlich zu spüren wenn man mit der Hand über die Batterie fährt.

Fazit: Die Batterie hat sich trotz guter Lagerung im Keller einfach kaputt gestanden!

052015_01.jpg

052015_02.jpg

Dienstag, 18. September 2012

Neue Sitzbank

Da ich mit meiner Körpergröße nicht unbedingt zu den kleinen Menschen gehöre ist die SS mit Sicherheit nicht das geeignetste Motorrad. Aber was soll man machen, wenn man sein Motorrad liebt!? Genau umbauen!

Ich habe meine SS ja bereits mit einer anderen Fußrastenanlage ausgerüstet (LUCAS). Diese hatte ich einst in einem Anfall jugendlichen Übermutes für die Monster gekauft. Allerdings war das Fahren damit mehr eine Folter, so dass die Anlage bereits nach einer Saison wieder rausflog.
Eher zufällig stellte ich dann später fest, dass die Anlage ideal an die SS paßte und sich dadurch der Kniewinkel spürbar entspannte.

Im letzten Winter habe ich mir dann bei ebay eine gebrauchte Sitzbank für die SS gekauft (39 €). Diese habe ich mir bei der Sattlerei Hanemann in Hamburg für 135€ umpolstern lassen (ca. 2 cm höher, härtere Polsterung). Und was soll ich noch weiter schreiben!? Wieder eines von den Dingen, die man (ich) hätte viel früher machen sollen.
Endlich schaffe ich es meine Fußspitzen problemos auf die Rasten zu bekommen. Bin mal gespannt, wie sich das auf der Rennstrecke fährt.

sep12_01.jpg

Dank Fußrastenanlage, Sitzbank und den Lenkerstummeln kann ich jetzt trotz (oder wegen!?) meiner Körpergröße wirklich super bequem auf der SS sitzen.

Montag, 20. August 2012

Neuer Anlasser für’s Monster

Am Sonntag wollten wir mal wieder ein kleine Runde drehen. Leider sind wir nicht mal aus der Garage heraus gekommen. Die 900′er Monster wollte nicht starten. Der Anlasser schaffte es nicht mehr den Motor durchzudrehen.
Zunächst dachte ich an eine schwache Batterie zumal die Monster seit der letzen Tour bereits einige Wochen gestanden hatte. Also schnell zurück und das Auto samt Starthilfekabel geholt. Aber auch das Überbrücken brachte nichts. Der Anlasser schaffte es weiterhin nicht den Motor durchzudrehen.
Der nächste Schritt war jetzt der direkte Anschluss des Starthilfekabels am Anlasser um ein evtl. Problem mit der Verbindung zum Anlasser auszuschließen (Starterrelais, bzw. Masseverbindung).
Auch der direkte Anschluss des Starthilfekabes an den Anlasser brachte keine Änderung! Mal abgeshen davon, dass unsere Tour damit gelaufen war bedeutete es auch, dass ich einen neuen Anlasser für die Monster benötigte.
Ein neuer originaler Anlasser kostet bei Ducati rund 380€. Ein neuer Anlasser von Nippon Denso kostet mit rund 190€ nur die Hälfte (Originalhersteller des Anlassers). Ist doch immer wieder interessant wie nur durch den ‘Markenaufdruck’ auf dem Karton das selbe Produkt seinen Preis ändert.
Da die Monster mittlerweile 18 Jahre alt ist habe ich überhaupt kein Problem damit gebrauchte Teile zu verwenden, sofern der Preis stimmt!
Also im Netz nach den Gebrauchtpreisen für den Anlasser gestöbert. Der Anlasser ist meines Wissens nach bei allen Ducati’s von BJ91-02 identisch.
Nach etwas Suche fand ich schließlich einen Anlasser einer 900i.e. BJ99 für 69€ plus Versand. Ein fairer Preis! es gibt auch genug Händler, die für einen gebrauchten Anlasser 149€ haben wollen! Da würde ich mir dann doch lieber gleich einen Neuen kaufen!

Mit der Monster auf dem Hänger ab in die Werkstatt, Motoröl abgelassen, Kupplungsnehmerzylinder demontiert und hochgebunden, Ölleitungen abgeschraubt und den linken Seitendeckel demontiert. Dieser muss demontiert werden, da 2 der Halteschrauben für den Anlasser innerhalb des Motors liegen.

aug12_01.jpg

Zum Demontieren bzw. auch bei der Montage des Lichtmaschinendeckels ist übrigens der orginale Abzieher sehr zum empfehlen.
Nach der Demontage des Lichtmaschinendeckels können die Halteschrauben des Anlassers gelöst werden. Bei mir bewegte sich der Anlasser aber trotzdem keinen Milimeter. Erst Dank eines leichten Schlages mit einem Kunstoffhammer auf die Anlasserwelle konnte ich den Anlasser überzeugen sich doch vom Motorgehäuse zu trennen.

aug12_02.jpg

Ich mußte noch den Krümmer des liegenden Zylinders am Zylinderkopf lösen, damit ich den Anlasser auch tatsächlich ausbauen konnte. Die Ölleitungen zum Ölkühler mußten nicht demontiert werden!

Zunächst habe ich den Motor hinter dem Anlasser etwas gereinigt. Hier hatte sich in den 18 Jahren einiges an Dreck angesammelt.
Anschließend wurde der neue (gebrauchte) Anlasser mit neuer Dichtung wieder montiert. Die Schrauben habe ich mit 10 Nm (Drehmomentschlüssel!!!) angezogen. Vor der Montage des Seitendeckels habe ich einen kleinen Funktionstest durchgeführt. Dazu habe ich einfach den Anlasser per Starthilfekabel wieder direkt an die Batterie angeschlossen (natürlich bei ausgeschalteter Zündung!).
Und WOW, der neue Anlasser zog den Motor super durch!

aug12_03.jpg

Die Montage des Seitendeckels mit Dichtmasse (Dirko HT), Schrauben mit 8 Nm ist dann wieder reine Routine. Bei der Montage der Ölleitungen am Seitendeckel werden natürlich neue Dichtungsringe verwendet!
Öl und Filter wurden bei der Gelegenheit natürlich auch gleich mit gewechselt. Zum Abschluss habe ich dann noch das Starterrelais getauscht (35 €). Echte eine blöde Fummelei, welche aber ohne Demontage des Batteriekastens klappte .
Der erste Start war eine echte Offenbarung. Ein kurzes antippen des Starterknopfes und die Monster lief. Da merkt man erst, wie viel schlechter der Anlasser in den letzten Jahren bereits funktioniert hatte…

Insgesamt hat das Ganze rund 150€ gekostet (Anlasser, Starterrelais, Dichtungen, Öl und Filter). Wenn ich mal zu viel Zeit hab, werde ich mal nachforschen, was am alten Anlasser kaputt ist.

Montag, 30. April 2012

Neue Bremsscheibe

Beim üblichen Frühjahrscheck meiner SS mußte ich feststellen, dass mittlerweile doch ein starker Verschleiß der vorderen Gussscheibe bemerkbar machte.
Die Floater wiesen ein recht hohes axiales Spiel auf, während die Scheibendicke selbst noch mehr als ausreichend war. Für den reinen Landstraßenbetrieb sicherlich noch kein wirkliches Problem. Da jedoch ein 3-tägiger Ausflug zum Spreewaldring anstand, beschloss ich die Bremscheibe auszutauschen.
Die Wahl fiel nach einiger Suche auf eine Spiegler Retro-Wave-Bremsscheibe. Diese konnte ich recht günstig für 156 € bekommen.
apr12_03.jpg

Nach dem Ausbau der Gussscheibe folgte dann eine negative Überraschung. An fast allen Bohrungen der Gussscheibe waren feine Haarrisse zu finden. Wurde also wirklich Zeit die Bremsscheibe zu entsorgen!
apr12_04.jpg

Auch bei der neuen Bremsscheibe kommen wieder Lucas SRQ Beläge zum Einsatz.
apr12_05.jpg